IM BILDERBUCH DER WÜSTE LESEN

Die großartigen Wüstenbilder nahe Nasca geben Forschern und Phantasten noch immer neue Rätsel auf. Sie wurden von 800 vor bis 600 nach Christi von indianischen Hochkulturen in die Pampa Colorada gezeichnet. Die Paracas- und die Nasca-Kultur wurden von Frauen regiert. Warum ihre Anführerinnen Fische, Vögel oder Menschen als riesige Figuren in die trockenste Region der Erde zeichnen ließen erfahren Zuschauer in der Lesung/ Dia-Lesung aus dem Bilderbuch der Wüste und der

Biographie Maria Reiches.

Die deutsche Forscherin hat 2.500 Jahre später über 1.000 schnurgerade Linien und etwa 50 Bodenzeichnungen entdeckt. Als junge Lehrerin fand Maria Reiche aus Dresden eine Anzeige in einer Hamburger Wochenzeitschrift, die ihr Leben verändert hat. Sie reiste nach Peru und ist nie wieder nach Deutschland zurückgekehrt. Der Bestsellerautor Rüdiger Nehberg schrieb in seinem Vorwort: "Das Buch las sich wie ein Krimi." Auf sich allein gestellt erforschte Maria Reiche rätselhafte Wüstenbilder in Peru. Warum die Bilder so groß sind, dass man sie nur aus der Luft betrachten kann, weiß niemand. Maria Reiche kehrte die riesigen Figuren, um sie besser fotografieren zu können. Mit 52 Jahren ließ sie sich auf den Kufen eines Helikopters festbinden und stieg mit "einem Elefanten von Kamera" in den Himmel über Nasca auf. Ihre Großformataufnahmen machten sie weltbekannt.

Maria Reiche hat die Nasca-Linien vor der Zerstörung bewahrt und sie zum UNESCO Welterbe der Menschheit gemacht. Dafür erhielt sie den "Orden der Weisen der Inka" und das Bundesverdienstkreuz.

Bruce Chatwin schrieb: "Maria Reiche besaß einen unverwüstlich gesunden Menschenverstand." Aus über 1.000 Briefen entstand das „Bilderbuch der Wüste – Maria Reiche und die Bodenzeichnungen von Nasca“ als Biographie, die als Spitzentitel beim Mitteldeutschen Verlag erschienen ist.

Die Autorin und Foto-Journalistin Viola Zetzsche liest aus dem Bilderbuch der Wüste und führt
Schülerveranstaltungen durch. Sie macht Dia-Lesungen, Dia-Reportagen und Live-Shows über Peru:

Vom Sitzenbleiber zur Weisen der Inka - Maria Reiche aus Dresden

Das Rärsel von Nasca - PERU

Geheimnisvolle Orte - PERU

Eine Frau allein in der Wüste - Maria Reiche in Nasca

Mächtige Frauen im alten PERU

Aufbruch zu den Göttern - PERU

 

Näheres erfahren Sie auf:

www.blitzaufnahme.de oder unter: info@maria-reiche.de

Aktionen seit 2003:
 

2005 bis 2018 über 260 Lesungen und Diavorträge zum Thema in ganz Deutschland
 

September 2011 Kunst im Grünen, Der Kolibri kommt zur Lärche, Wasserburg Reipoldskirchen, 15.05.2011, 10:30 Uhr

Oktober 2005 Einweihung der Maria-Reiche-Straße in Dresden Klotzsche*

Juli 2005 Ausstellung, Peruanische Botschaft in Berlin aus Anlass des Erscheinens der Biographie M. Reiches

Mai 2005 Die Biographie Maria Reiches erscheint beim Mitteldeutschen Verlag Halle

Mai 2003 Ausstellung im Rathaus Dresden (Lichthof) anlässlich des 100. Geburtstages von Maria Reiche*

Mai 2003 Der Kolibri aus Nasca auf den Elbwiesen in Dresden zum 100. Geburtstag von Maria Reiche*

*Veranstaltung des "Dr. Maria Reiche - Linien und Figuren der Nasca-Kultur in Peru" e.V.

Druckversion Druckversion | Sitemap
(c) NascaLINE Dresden