Die Linien und Bodenzeichnungen von Nasca sind zwischen 800 vor und 800 und 800 nach Chr. in der Zeit der Paracas- und Nasca-Kultur in der Atacama-Wüste in Peru entstanden.

"Die Nasca-Kultur war ein Matriarchat. Das beweisen meine archäologischen Grabungsfunde im großen Nasca-Zentrum Cahuachi. In den Gränern der Mächtigen lagen Frauen. Erst gegen Ende der Nasca-Periode rückten die Männer auf Augenhöhe auf."

Giuseppe Orefici, Italienischer Archäologe

 

 

Fotos der Linien und Bodenzeichnungen:

Nasca-Labyrinth | Sonnenaufgang über der Pampa Colorada

Kolibri aus der Nasca-Zeit zwischen 200 v. und 600 n. Chr.

Spinne (Nasca-Kultur, 200 v. bis 600 n. Chr.) Bodenaufnahme 

Linie (Nasca-Kultur, 200 v. bis 600 n. Chr.) Bodenaufnahme

Eulemnann, Paracas-Zeit zwischen 800 und 200 v. Chr.

Lamas, Paracas-Zeit zwischen 800 und 200 v. Chr.

 

Fotos von Viola Zetzsche

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
(c) NascaLINE Dresden