"Wenn mein Vater nicht im Krieg gefallen wäre, wäre aus mir eine kleine, deutsche Spießbürgerin geworden." 

 

Maria Reiche gegenüber dem Schriftsteller Bruce Chatwin 1975
 

Portrait Maria Reiches als Bodenzeichnung in der Pampa von Nasca in Peru von einem Unbekannten 

Lebensdaten

1903 Am 15.Mai wird Maria Reiche-Grosse als erstes von 3 Kindern des Amtsgerichtrates Dr.Felix Reiche-Grosse und seiner Frau Elisabeth in der Zittauer Str. 22 in Dresden geboren

1916 Besuch der Städtische Studienanstalt zu Dresden, heute Romain Roland Gymnasium

1924 Studium an der Technischen Hochschule Dresden (2 Semester Hamburg und Leipzig)

1928 Staatsexamen, höhere Lehramtsprüfung: Mathematik, Physik, Philosophie, Geografie, Pädagogik 

1929 Anstellung in Hamburg 1932 Hauslehrerin der beiden Kinder Konsul Tabels in Cuzco/ Peru

1934 Übersiedlung nach Lima 1935 Übersetzungen für das Museo de Arqueología in Lima

1936 Reise nach Deutschland (12 Monate) über Brüssel, Vorträge in Hamburg und Leipzig

1938 Maria Reiche und die Engländerin Amy Meredith beziehen ein Haus in Lima

1939 Erster Besichtigung der Wüstenfläche von Nazca/Palpa auf Wunsch von Prof. Paul Koso


1946 Beginn der Forschungs- und Vermessungsarbeit in der Steinwüste von Nazca

1949 Das Buch „The Mystery on the Dessert erscheint“

1967 Vortrag an der Universität von London, Verhinderung der Zerstörung der Wüstenzeichnungen

1978 Maria Reiche bewirkt archäologische Schutzzone für Nasca

1983 Verdienstkreuz 1.Klasse der Bundesrepublik Deutschland

1983 Ehrendoktorwürde der Uni ICA/ Peru

1986 Orden der Weisen der Inka vom Präsidenten Alán García Pérez verliehen, Ehrendoktorwürde der Uni San Marco/Peru, Las Palmas Magisteriales in Grado de Armauta 

1993 Großkreuz des Sonnenordens von Peru verliehen von Alberto Fujimori

1994 Maria Reiche bekommt von der UNESCO die Urkunde zur Aufnahme der Geoglyphen und Linien in der Pampa

von Nasca als Monument des Welterbes der Menschheit


1998 Am 8.Juni stirbt Maria Reiche in Lima/Peru- Sie wird am Rande der Pampa neben ihrer Schwester Renate beigesetzt

Druckversion Druckversion | Sitemap
(c) NascaLINE Dresden